WH Lenkung / Servoöl?

      WH Lenkung / Servoöl?

      Hallo, :cap

      war am Samstag mit unserem WH auf dem Heimweg von Stadtoldendorf als die Wirkung der Servolenkung langsam nachlies und kurz vor Ende der 200km ganz ausblieb.

      Eine erste Dursicht ergab einen Verlust der Servoflüssigkeit im Bereich der Servopumpe. Ob nun ein Schlauch, eine Verbindung oder die Servopumpe selber undicht ist läst sich leider mangels Servoöl nicht sicher festellen.

      Soit steht für mich als erster Schritt die Beschaffng von Servoflüssigkeit. Spezifikation ist bekannt (steht ja auf dem Behälter), was mich interessiert ist die Füllmenge.

      Habe in meinen Unterlagen nichts dazu gefunden. Weiss da jemand wenigtens eine ungefäre Menge?
      Damit ich nicht zu wenig kaufe ;-)
      Mit den besten Grüßen vom Loeti
      Keine Ahnung, im Netz lässt sich auf die Schnelle auch nichts finden. Aber sollte die Menge nicht auch im Handbuch stehen? Beim Jeep WG bist du mit einem Liter ganz locker ausgekommen.

      Tue dir selber einen Gefallen und kaufe Mopar. :zwinker
      Gruß Big-M

      ------------------------------------------------------------
      Geländewagen mit Einzelradaufhängung? - Nie davon gehört!
      Wo ist denn da das Problem?

      Einen Liter kaufen und sehen wieviel davon reingeht. Wenn's nicht reicht nochmal einen Liter kaufen. Jeder einigermassen sortierte Autoteilehöker sollte sowas verkaufen oder besorgen können.

      Aber wenn da so viel fehlt ist es sowieso ratsam, mehr zu kaufen, weil das Leck ja auch gesucht und gefunden werden muss.

      Und wenn so viel fehlt, dann die Entlüftung nicht vergessen.
      Gruss
      Schlicki
      ---
      Bus fahren - no Motel, no Rotel! :grins :urlaub

      Foren sind ein Hort der Halbwahrheiten ...
      Flashman (im Offroad-Forum)
      Hallo,

      habe den Ausgleichsbehälter mit einem
      halben Liter Febi Bilstein Hydrauliköl mit MS10838 Kennzeichnung (gab es
      für 15,40€/L bei einem Teilehändler vor Ort) aufgefüllt und entlüftet.

      Leider ohne Erfolg. Servo weiter ohne Funktion und keine größere Undichtigkeit sichtbar.

      Habe dann Servopumpe und 2 weitere Liter Öl (für ganze 7,42€/L) im Netz bestellt.

      Servopumpe ausgetauscht, entlüftet und siehe da, alles läuft!

      Jetzt muss ich nur schauen ob und wo er ggf. Servoöl verliert....

      Danke für eure Unterstützung!
      Mit den besten Grüßen vom Loeti
      Tja, es sah alles so gut aus....

      Heute bin ich das erste mal wieder auf der Autobahn gewesen. Ergebnis, nach ca. 15km zügiger Fahrt ist ein Nachlassen der Servowirkung zu spüren. Von der Bahn abgefahren und rechts ran, Haube auf, gucken. Leichtes Qualmen aus dem Bereich Servopumpe, Servoöl auf Max., allerdings musste ich feststellen das nach abstellen des Motors die Temperatur rasant ansteigt inkl. leichten Siedegeräuschen. Motor wieder an, Lüftung und Heizung auf volle Kraft voraus und langsam weiter gefahren um für Kühlung zu sorgen. Der Bordcomputer meldet sowas ähnliches wie "Sensoren prüfen". Nach ca. 2km ist die Temperatur etwas gesunken, das Auto abgestellt und abkühlen lassen.

      2 Stunden später wieder angeworfen, Temperatur ist weitestgehend runter und Servowirkung fast komplett wieder da. Fühlt sich ähnlich an wie vor dem Entlüften. Den Heimweg mit geringerer Geschwindigkeit angetreten, Kurz vor zuhause wieder komplett Ausfall der Servounterstützung, Temperaturanzeige wieder deutlich über Mitte.

      Servoöl steht nach wie vor bei Maximum, diesesmal qualmt nichts.

      Was habe ich jetzt gemacht, Flachriemen ab, Leichtgängigkeit der Riemenscheiben und Rolle geprüft. Umlenkrolle, Spannrolle, Lima, Servopumpe etc. lassen sich problemlos drehen.

      Kann es sein, das der Kühlerventilator die Servopumpe die ihn antreibt so schwergängig macht das der Riemen teilweise durchrutscht und somit die Wirkung den Bach runter geht?

      Kann ich den Ventilator irgendwie testen? Jetzt im Stand ist er extrem schwergängig....

      Wenn ich den Chilton richtig verstehe wird der Ventilator elektrisch angesteuert aber von der Servopumpe angetrieben.

      Kann man diese elektrische Ansteuerung irgendwie testen?
      Mit den besten Grüßen vom Loeti
      Die Viskokupplung wäre eine Möglichkeit.

      Aber wenn die Pumpe erst mal so weit ist, daß sie mit heißem Öl keinen Druck mehr aufbaut, schafft sie bald gar nichts mehr und muß getauscht werden. Das Problem hatte ich seiner Zeit schon mit dem Vorgängermodell. Scheint wohl ein "Jeep-thing" zu sein. Bosch und DC haben das aber alles im eingebauten Zustand durchmessen können. :zwinker
      Gruß Big-M

      ------------------------------------------------------------
      Geländewagen mit Einzelradaufhängung? - Nie davon gehört!
      Nabend, wenn ich das richtig sehe gibt es da keine Viscokupplng, nur eine Servoleitung und ein Umschaltventil.

      Habe dann heute mal in stundenlanger Bastelarbeit den Lüfter ausgebaut und dazu das Seervoö abgelassen.
      1. Erkenntnis, der Lüfter lässt sich auch im ausgebauten Zustand nur schwer drehen.
      2. Das Servoöl hat es wohl hinter sich, dunkel verfärbt und mit verbranntem Geruch.
      3. Der Kühler hat dringendst eine Reinigung nötig.

      Entsprechend habe ich die Kühlflüssigkeit schon einmal abgelassen und bis auf eine, alle Kühlerscrauben gelöst.
      Danach war Pause angesagt, der Rücken machte nicht mehr mit. Also gehts morgen weiter....
      Mit den besten Grüßen vom Loeti
      Nabend,

      für Ausgleichsbehälter, Lüfter und Ölkühler habe ich ca. 1,4 Liter Servoöl gebraucht.
      Den Inhalt des Lenkgetriebes habe ich nicht ausgelitert, da nicht ausgebaut.

      Durch weitere Defekte aber am Ende mehrfach aus das Lenkgetriebe gespült.
      Mit den besten Grüßen vom Loeti